Zwangsversteigerung Wohnhaus mit Anbau

Versteigerungsdaten / Terminsbestimmung

Zum Zwecke der Aufhebung der Gemeinschaft soll am 15.02.2022 um 10:30 Uhr folgender Grundbesitz im Amtsgericht Bruchsal, Schönbornstraße 7, 76646 Bruchsal, Sitzungssaal, öffentlich versteigert werden:

Lfd. Nr. 1
Objektbeschreibung/Lage (lt Angabe d. Sachverständigen):
(Wohnhaus mit Anbau; BJ unbekannt, Umbauten 1974; Vorderhaus: unterkellert, EG nicht bewohnbar, DG über Hinterhaus zugänglich, Wohnfläche 26 m²; Hinterhaus: nicht unterkellert, EG Heizraum und Garage, DG Wohneinheit, Wohnfläche 114 m²), Zusatz in() ohne Gewähr;
Verkehrswert: 110.000,00 €

Lfd. Nr. 2
Verkehrswert: 6.400,00 €

Lfd. Nr. 3
Verkehrswert: 3.600,00 €

Lfd. Nr. 4
Verkehrswert: 1.700,00 €

Vollständige Versteigerungsdaten zu diesem Verfahren entnehmen Sie bitte der amtlichen Bekanntmachung unter folgendem Link:

» Amtliche Bekanntmachung
Aktenzeichen:
3 K 23/21
Termin:
15.02.2022 um 10:30 Uhr
Objekttyp:
Einfamilienhaus
Verkehrswert:
110.000,00 € und weitere
Wertgrenzen:
gelten
Wertermittlungsstichtag:
28.06.2021
Versteigerungsart:
Teilungsversteigerung
Besichtigung:
Das Objekt konnte vom Gutachter von innen und von außen besichtigt werden.
» Dokumente als PDF

Objektbilder

Objektbeschreibung

Bei dem Versteigerungsobjekt handelt es sich um ein Wohnhaus mit Anbau. Des Weiteren gelangen drei Landwirtschaftsflächen zur Versteigerung.

Das teilweise unterkellerte Wohngebäude verfügt über ein Erd- und Dachgeschoss. Die Gesamtwohnfläche von ca. 187,90 m² teilt sich in Vorderhaus ca. 73,70 m² und Hinterhaus ca. 114,20 m². Die interne Erschließung zwischen Erd- und Dachgeschoss erfolgt ausschließlich über eine Treppe im Anbau. Die Treppe zur Verbindung von Erd- und Dachgeschoss im Vorderhaus wurde zurückgebaut. Es bestehen Durchgangszimmer und gefangene Räume im Gebäude. Die gebäudeinterne Erschließung und sodann der Grundriss sind nachteilig. Die straßenseitige Teilunterkellerung ist ausschließlich von außen zugänglich.

In der Gesamtschau befindet sich das Vorderhaus in einem schlechten Zustand und das Hinterhaus in einem baujahrestypischen durchschnittlichen Zustand mit einzelnen Beschädigungen. Aufgrund der Wahl des Liquidationswertverfahrens als maßgebliche Bewertungsmethode, wird von einer Bewertung der Beschädigungen abgesehen.

Nutzung / Raumaufteilung:

Untergeschoss:
Vorderhaus: Ein Kellerraum (etwa 18,1 m² bei 1,95 lichter Deckenhöhe) vom Hof zugänglich.

Erdgeschoss:
Vorderhaus: Drei Räume in einem rohbauähnlichen - nicht bewohnbaren - Zustand.
Hinterhaus: Hofseitige Garage, rückwärtiger Heizungsraum, Hauptzugang über seitlich gelegenem Vorraum mit Treppenaufgang, zwei individuell genutzte und hintereinander gelegene Räume mit eingeschränkter Deckenhöhe und Belichtung.

Dachgeschoss:
Vorderhaus: Zwei hintereinander gelegene Räume die ausschließlich vom Dachgeschoss des Hinterhauses erschlossen sind. Die ursprünglich vorhandene Treppe wurde zurückgebaut.
Hinterhaus: Diele, Badezimmer, Küche als Durchgangsraum, Schlafzimmer, Wohn-/Esszimmer, rückwärtiger Balkon; Vom rückwärtigen Esszimmer besteht ein Zugang zum Balkon. Aufgrund der Dachschräge besitzt der Balkon in Teilen eine lediglich eingeschränkte Stehhöhe.

Dachspitz:
Vorderhaus: Vorhanden, jedoch verbaut und nicht zugänglich.
Hinterhaus: Vorhanden, Zugang von der Küche im Dachgeschoss. Bei der Besichtigung war die Einschubtreppe verklemmt, sodass der Dachspitz im Hinterhaus nicht zugänglich war und nicht besichtigt bzw. dokumentiert werden konnte.

© immobilienpool.de Media GmbH & Co. KG | 2021


Lage

Das Versteigerungsobjekt befindet sich in Ubstadt-Weiher, im Ortsteil Stettfeld in tendenziell einfacher Wohnlage.

Die Bewertungslage befindet sich etwa 2,8 km vom Zentrum (Rathaus in Ubstadt) entfernt. Die Nachbarschaftsbebauung besteht überwiegend aus Wohngebäuden sowie vereinzelt Gewerbenutzung. Das ebene Grundstück liegt an einer Hauptstraße - Bundesstraße 3 - mit stark erhöhtem Verkehrsaufkommen. Am Ortstermin wurden - über die Verkehrsimmissionen hinaus - keine Immissionen wahrgenommen. Eine S-Bahnhaltestelle steht in ca. 200 m zur Verfügung. Die Versorgung für den täglichen Bedarf ist vor Ort gegeben.

© immobilienpool.de Media GmbH & Co. KG | 2021


Sonstiges

Diese Zwangsversteigerung weist folgende Besonderheit auf: Das oben beschriebene Objekt wird gemeinsam mit einem oder mehreren anderen Objekten versteigert. Dies ist ersichtlich aus den Versteigerungsdaten / Terminsbestimmung (siehe oben). Dabei besteht die Möglichkeit, die Versteigerungsobjekte einzeln oder in einem Gesamtgebot zu ersteigern. Das wird sich jedoch erst beim Versteigerungstermin ergeben und vom Rechtspfleger bekannt gegeben. Nähere Informationen hierzu erfragen Sie bitte bei Gericht, dem Gläubiger oder dem vom Gläubiger beauftragten Vertreter/Makler.

Wenn hier kein bzw. nur eines der vorhandenen Gutachten zum Download zur Verfügung gestellt wurde, können alle Gutachten unter dem jeweiligen Aktenzeichen oder beim Amtsgericht eingesehen werden.


Gläubiger(-Vertreter)/ Ansprechpartner:

keine Angabe


Veröffentlichung im Auftrag und Namen:

Amtsgericht Bruchsal -Vollstreckungsgericht-
Schlossraum 5
76646 Bruchsal

Telefon für Aktenzeichen
1 K: 07251-74-2454,
2 K: 07251-74-2527,
3 K: 07251-74-2487

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 08:30-11:30 Uhr

» Infos zum Amtsgericht
» Infos zur Sicherheitsleistung
» Anmeldung von Rechten


Wichtiger Hinweis:

Coronavirus (COVID-19) - Hinweise der Justiz

Es ist zu beachten, dass es sich bei Bietinteressenten um Besucherinnen und Besucher des Amtsgerichts handelt. Sie sind keine Verfahrensbeteiligte! Daher gilt für sie die 3G-Regel.
 
Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,
 
Sie wurden zu einem Gerichtstermin geladen. Die Justiz in Baden-Württemberg hat als Reak-tion auf die Coronavirus-Pandemie Maßnahmen ergriffen, um ihre Beschäftigten und Sie vor einer Ansteckung zu schützen. Bitte beachten Sie dazu folgende Hinweise:
 
  • Halten Sie in den Gebäuden mindestens 1,50 m Abstand zu anderen Personen.

  • Beachten Sie die allgemeinen Hygieneregeln.

Bringen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung mit. In den Gebäuden des Amtsgerichts gilt eine Maskenpflicht! Der Zutritt ist nur gestattet mit einer medizinischen Maske (sog. OP-Maske oder FFP2-Maske ohne Ausatemventil). Über die Aufrechterhaltung der Maskenpflicht in den Verhandlungen entscheidet der/die jeweilige Vorsitzende.

  • Folgende Personen dürfen das Amtsgericht Bruchsal nicht mehr betreten (auch bei Nachweis einer Impfung oder Genesung):

Personen, die absonderungs- oder quarantänepflichtig sind aufgrund
 - einer Anordnung des Gesundheitsamts (bis zum angeordneten Ende der Quarantäne) oder
 - der bundesweit gültigen Coronavirus-Einreiseverordnung (z. B. wegen Einreise aus einem Hochrisikogebiet oder aus einem Virusvariantengebiet) oder
 - der Baden-Württembergischen Corona-Verordnung Absonderung (z. B. - auch bei geimpften oder genesenen Personen - bei konkretem Krankheitsverdacht, positivem Schnell- oder PCR-Test sowie - bei nicht geimpften und nicht genesenen Personen - auch wegen engem Kontakt oder gemeinsamen Haushalt mit positiv getesteten Personen).

Personen, die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns, aufweisen.
Unberührt bleibt die Pflicht, dem Gericht jede Verhinderung, einer Ladung nachzukommen, rechtzeitig anzuzeigen und die Gründe ggf. nachzuweisen.
Ausnahmen können nur durch die Direktorin des Amtsgerichts oder - für die Teilnahme an öffentlichen Sitzungen - durch die/den jeweiligen Vorsitzenden erteilt werden. Zur Kontaktaufnahme benutzen Sie bitte unsere Klingeln an den Stelen vor den Gebäuden bzw. im Schlossraum 5 vor dem barrierefreien Zugang oder bei der Justizwachtmeister im Gebäude Schönbornstr. 18b.

  • Es können Einlasskontrollen stattfinden. Nebeneingänge sind geschlossen.
  • Bitte halten Sie sich vor oder nach Ihrem Termin so kurz als möglich im Gerichtsgebäude auf. Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte und Ihre Mandanten werden gebeten: Vereinbaren Sie Treffpunkte im Freien. Wenn Sie sich vor oder nach einem Termin besprechen wollen, bitten wir ebenfalls, dies außerhalb des Gebäudes zu tun.
  • Sie wollen jemanden zu ihrem Gerichtstermin als „moralische Unterstützung“ mitbringen? Wir regen an, dass Ihre Begleitung außerhalb des Gebäudes auf Sie wartet. In den Alarmstufen gilt für Besucherinnen und Besucher bei Betreten des Gebäudes die 3G-Regel.
  • In den Sitzungssälen sind die Plätze der Verfahrensbeteiligten so angeordnet, dass sie ausreichenden Abstand einhalten können und/oder es wird „Spuckschutz“ (Plexiglas-scheiben) bereitgestellt.
  • Der/die Vorsitzende kann für die Verhandlung zusätzliche sitzungspolizeiliche Anordnung treffen, insbesondere die 3G-Regel auch für Verfahrensbeteiligte.
  • Zu öffentlichen Gerichtsverhandlungen sind Zuhörer weiter zugelassen. Für sie können aber zusätzliche Beschränkungen gelten. In den Alarmstufen gilt die 3G-Regel
  • Bei sonstigen Terminen: Prüfen Sie, ob Sie Ihr Anliegen schriftlich, elektronisch oder telefonisch erledigen können.
  • Beachten Sie die Anordnungen vor Ort.
 
Für Ihre Mitwirkung bei der Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie danken wir Ihnen.
Ihr Amtsgericht Bruchsal
 
Wichtiger Hinweis für Zwangsversteigerungstermine:
Es ist zu beachten, dass es sich bei Bietinteressenten um Besucherinnen und Besucher des Amtsgerichts handelt. Sie sind keine Verfahrensbeteiligte! Daher gilt für sie die 3G-Regel.

» Weitere Infos


Objektdaten:

Aktenzeichen:
3 K 23/21
Termin:
15.02.2022 um 10:30 Uhr
Objekttyp:
Einfamilienhaus
Verkehrswert:
110.000,00 € und weitere
Wohnfläche ca.:
187,90 m²
Grundstücksfläche ca.:
449 m²
Baujahr ca.:
unbekannt
Garage:
Garage
Keller:
Keller

Lage:

Adresse
Schönbornstraße 37
76698 Ubstadt-Weiher-Stettfeld

Dieses Objekt wird veröffentlicht im Auftrag und im Namen des o. g. Amtsgerichts, des Gläubigers bzw. Gläubigervertreters

(Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr...)